Erlangen ist 100. Fairtrade Stadt

Weitere Fotos von dem Fest auf dem Schlossplatz finden Sie hier.

Bisherige Presseberichte: Erlanger Nachrichten, Mein Mitteilungsblatt


Und hier der Infotext zur Verleihung:

Am 20. Oktober ist es soweit: Erlangen wird an diesem Tag mit dem Titel „Fairtrade - Stadt“ ausgezeichnet. Verliehen wird der Titel vom Verein Transfair - Verein zur Förderung des Fairen Handels mit der "Dritten Welt" e.V., der in diesem Jahr sein 20. Jubiläum feiert. Aus diesem Anlass finden 2012 an jedem 20. des Monats besondere Veranstaltungen zum Fairen Handel statt. Deswegen wird Erlangen am 20. Oktober gemeinsam mit 19 anderen Städten, darunter auch der Erlanger Partnerstadt Jena, den Titel 100. Fairtrade-Stadt erhalten.

Am 27. Oktober 2011 hat der Stadtrat beschlossen: „Erlangen wird Fairtrade-Stadt“. Die Steuerungsgruppe Erlangen wird fairer hat seitdem viele Projekte zum Fairen Handel auf den Weg gebracht und die Stadt bei der Umsetzung der 5 Kriterien für die Bewerbung unterstützt: So werden in vielen Geschäften und Gastronomiebetrieben fair gehandelte Produkte angeboten. Stadtverwaltung, Schulen und kirchliche Einrichtungen engagieren sich für den Fairen Handel. Nach Einreichen der Bewerbung und der positiven Überprüfung durch die Mitarbeiter von Transfair wird Erlangen nun der Titel „Fairtrade-Stadt“ verliehen.

Aus diesem Anlass möchten wir Sie am 20. Oktober von 10:00 bis 13:00 Uhr zur feierlichen Titelübergabe herzlich auf den Schlossplatz einladen. Der Titel wird von Julia Holl, Vertreterin von Fairtrade International, um 11:00 Uhr an Bürgermeisterin Dr. Elisabeth Preuß als Vertreterin der Stadt Erlangen übergeben. Anschließend werden die Gewinnerinnen und Gewinner der „Fairen Rallye“ ausgelost, einer Schnitzeljagd durch Erlangen zu 6. Orten, die mit dem fairen Handel zu tun haben.

Die Veranstaltung wird abgerundet durch einen informellen Teil zum Fairen Handel, einem kulturellen Rahmenprogramm sowie fair gehandelten Snacks und Getränken. Akteure aus dem Fairem Handel werden sich der Öffentlichkeit vorstellen.

Erlangens Weg zur Fairtrade-Stadt

Am 27. Oktober 2011 stimmte der Stadtrat der Stadt Erlangen (mit nur einer Gegenstimme) für die Bewerbung Erlangens als Fairtrade-Stadt.

Der Titel Fairtrade-Stadt wird an Städte verliehen, die sich in verschieden Bereichen für fairen Handel einsetzten. Für eine Stadt mit der Größe Erlangens gehört zu den Kriterien, dass es mindestens 21 Geschäfte und 11 Gastronomiebetriebe gibt, die fair gehandelte Produkte verkaufen bzw. anbieten. Außerdem muss sich je eine Schule, ein Verein und eine Kirche für Fairtrade einsetzen und die örtliche Presse muss über die Aktivitäten berichten. Die Unterstützung des Oberbürgermeisters und des Stadtrats sind natürlich auch notwenig; zu den Kriterien gehört, dass sie in ihren Sitzungen Fairtrade-Kaffee und ein weiteres Produkt aus fairen Handel verwenden.Um den Bewerbungsprozess zu steuern und gemeinsame Aktivitäten zu planen, wurde eine Steuerungsgruppe gegründet. Die Initiative für diesen ganzen Prozess ging von fairlangen.org aus, zur Steuerungsgruppe gehören aber auch Vertreter vom Dritte Welt Laden, Contigo, Bananeira, Bluepingu und der Geschäftsführer des Agenda 21-Beirats als Vertreter der Stadt Erlangen.

Auf dieser Seite werden wir vom Bewerbungs-Fortschritt berichten und die Unterstützter der Kampagne nennen.

Hier finden Sie ausführliche Informationen über die Auszeichnung Fairtrade-Stadt.